Latein 0124

Starker Jahresauftakt bei den BSDC Lateinern

Latein 0124Das Jahr 2024 ist kaum einen Monat alt und schon freuen sich die Tänzer der Lateingruppe bereits über große Erfolge in ihren Reihen. Schon zuvor meisterten bereits Kai Riefenstahl und Sophie Frenzel zum Jahresende ihren angepeilten Aufstieg in die C-Klasse, den sie nach ihrem Turniererfolg beim Mühlheimer Winter Dance Festival amtlich machten.

Im Januar standen bereits Turniere in Delmenhorst, Halle und Wernigerode im Fokus vieler BSDC-Paare. Nach einer langen Wettkampfpause stiegen Tim Schierding und Sonja Neuenfeldt wieder ins Turniergeschehen ein. Noch unsicher, wie sie als Rückkehrer ins Turniergeschehen abschneiden werden, sammelten sie in Delmenhorst und Halle auf Anhieb zwei souveräne Siege in der Hauptgruppe D-Latein ein und schielen nun bereits ebenso auf die C-Klasse.

Der Reihe der Aufsteiger durften sich am vergangenen Samstag dann Phil Jung und Svenja Dickel anschließen, die beim Turnier in Wernigerode in der Hauptgruppe II D-Latein ihren fehlenden, letzten Aufstiegspunkt obendrein sogar mit einem Sieg feiern durften.

Im anschließenden Turnier der Hauptgruppe II C-Latein brillierten dann Christopher Lambert und Marie Braun, die seit geraumer Zeit bei uns mittrainieren und von ihren Gruppenmitgliedern ebenso für ihren Sieg gefeiert wurden.

Auch am Sonntag empfing Wernigerode wieder die Tänzer der BSDC, und dieses Mal standen sich gleich fünf Paare aus unserer Gruppe gegenüber. In einem großen Feld von 20 Paaren In der Hauptgruppe C-Latein mussten unsere Paare konditionell einiges leisten. Beflügelt von ihrem vortägigen Aufstieg überholten Phil und Svenja bei ihrem Debüt in der Hauptgruppe gleich acht Paare und konnten ihren 12. Platz kaum fassen – war doch das Ziel ursprünglich niedriger gesteckt. Marcel Reimers und Saskia Rennspieß schrammten mit nur einem fehlenden Kreuz denkbar knapp am Semifinale vorbei und beendeten das Turnier mit einem respektablen 9. Platz. Ein Blick ins virtuelle Startbuch der beiden verrät, dass zum Aufstieg in die B-Latein lediglich noch eine Platzierung fehlt und somit die nächste Aufstiegsfeier nicht lange auf sich warten lassen wird.

Nach der Vorrunde und zwei Zwischenrunden wurden schließlich gleich drei Braunschweiger Paare für das Finale auf die Fläche gerufen. Nach ihrem vortägigen Turniersieg und bereits mit den Tänzen einer vierten Runde in den Knochen erreichten Christopher Lambert und Marie Braun einen stolzen fünften Platz. Ungefährdet tanzten sich Fabian Konert und Fenja Schröder Runde für Runde dem Sieg entgegen. Dieser Sieg schließt sich aktuell einer Reihe an Erfolgen an, so dass sich Trainer Philipp Stefanowicz beim Betrachten der Vorrunde zu der Äußerung hinreißen ließ: „Ich glaube ihr gewinnt das Ding hier.“ Veni, vidi, vici – in der Tat: sie kamen, sahen (tanzten) und siegten. Auch wenn die Puste nach dem Finale sichtlich raus war, ließen die beiden es sich nicht nehmen, als Sieger der C-Klasse auch noch die anschließende B-Klasse mitzunehmen. Diese wiederum werden sie voraussichtlich nach dem kommenden Turnier ihre neue Startklasse nennen dürfen, denn auch diesem Paar fehlt zum Aufstieg eine letzte Platzierung. Am stolzesten über ihre Leistung waren vermutlich Kai Riefenstahl und Sophie Frenzel. Obwohl ihre Zeit in der C-Klasse noch recht kurz war, wirkten sie von Beginn an als ein aussichtsreiches Paar für das Finale. Dass sie am Ende sogar mit einem zweiten Platz von 20 Paaren aus Wernigerode zurückkehren werden und obendrein den Siegern noch ein paar Einsen in der Wertung streitig machten, hatte sie selbst wohl am meisten überrascht.

Nun richtet sich der Fokus der Paare allmählich auf die anstehende Kette an Großturnieren, wo sie bei den traditionsreichen Veranstaltungen wie dem „Blauen Band der Spree“ am Osterwochenende in Berlin, „Hessen Tanzt“ in Frankfurt am Main oder auch den ortsnahen „Hannoverschen Tanztagen“ fleißig Punkte sammeln können – denn das Wort „Aufstieg“ ist derzeit bei den Lateinern Programm.

Braunschweig Dance Company e.V.

Lateinturniertanzsport mit Trainer Philipp Stefanowicz